Biografie

Thomas Emanuel Cornelius

In der Vergangenheit gängige Praxis, heute beinahe ausgestorben – Thomas Cornelius lebt die Tradition des komponierenden Interpreten.  Als Komponist, Organist und Dirigent zählt er zu den vielseitigsten Musikern seiner Generation.

Thomas Cornelius tritt als Tasteninstrumentalist (Orgel, Klavier, Celesta, Cembalo) sowohl solistisch, im Ensemble als auch mit Chören und großen Orchestern auf. Er spielt regelmäßig mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und war neben den Eröffnungskonzerten der Elbphilharmonie an über 40 weiteren beteiligt. Zahlreiche Auftritte unter namhaften Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach, Thomas Hengelbrock und Krzysztof Urbanski führten ihn in weltweit renommierte Konzerthäuser in Europa über Nord- und Südamerika bis nach Ostasien. Für seine Interpretationen wurde Cornelius mehrfach international ausgezeichnet.

Im künstlerischen Umfeld einer traditionsreichen Familie gewann Thomas Cornelius, 1986 in Schleswig geboren, von Früh an Zugang zur musikalischen Welt. Das Musizieren auf der Violine und am Klavier, Singen, Improvisieren sowie Komponieren verliefen schon damals parallel. Der nachhaltige Eindruck der Musik Johann Sebastian Bachs ebnete schließlich den Weg zur Orgel, seinem eigentlichen Instrument. Nachdem in seiner Ausbildung praktisches Musizieren im Vordergrund stand, wurde das Komponieren in den letzten Jahren wieder wesentlicher Bestandteil seines künstlerischen Schaffens.

Besondere Aufmerksamkeit erregte er 2017 in der Kölner Philharmonie mit seinem chorsinfonischen Agnus Dei (2015), das bei Presse und Publikum überwältigenden Anklang fand und bereits mehrfach in anderen Städten aufgeführt wurde. Beim Wettbewerb des Euro Chamber Music Festival in Danzig war er im Sommer 2017 als Composer in residence eingeladen. Im September 2018 steht die deutsche Erstaufführung seines Lux Aeterna in der Hamburger Laeiszhalle an. Dieses hat er als Erster Gastdirigent des polnischen Chores und Orchesters ›Śląsk‹ bereits mehrfach in Polen aufführen können.

Sowohl die Vielseitigkeit als auch Schwerpunkte seines musikalischen Wegs spiegeln sich in seinem Œuvre wider. Es umfasst Kompositionen verschiedener Gattungen und Besetzungen. Von großer Bedeutung sind Werke für Stimme – das für ihn persönlichste und emotionalste Mittel der musikalischen Mitteilung – von solistischen über Chor- bis chorsinfonische Werke, aber ebenso Konzerte, Musik für Tasteninstrumente sowie Kammermusikwerke. Darüber hinaus arbeitet er regelmäßig für Film- und TV-Produktionen u.a. der ARD, ZDF und arte.

Gelernt hat Thomas Cornelius von den Großen seines Fachs. Was ihm Bach für das Orgelspiel bedeutete, stellte Beethoven für das Komponieren dar. Daneben waren Messiaen, Reger und später der persönliche Kontakt mit Thierry Escaich wesentliche Einflüsse – allesamt Komponisten, die auch Interpreten waren. »Cornelius findet eine dichte und intensive Tonsprache, die Vertrautes aufnimmt und doch eine ganz eigene, unverwechselbare ist« (Volksstimme, 2015). Trotz geläufiger Gattungen entziehen sich die Werke einer Kategorisierung. Die tradierten Formen bieten nur das Sujet – das Leben als solches dient der Inspiration und stellt zugleich den Gehalt seiner Werke. Mit seiner emotionalen Musik möchte er die Menschen anregen und sie für ihre eigenen Gefühle sensibilisieren.

Thomas Cornelius begann seine musikalische Ausbildung am Schleswiger Dom bei Karl Helmut Herrmann und Rainer Selle. Es folgten Studien der Kirchenmusik, historischer Tasteninstrumente, Dirigieren und Komposition an der Musikhochschule Lübeck und an der HfMT Hamburg. Seine wichtigsten Professoren waren Eberhard Lauer und Wolfgang Zerer (Orgel), Reinhard Bahr und Oliver Korte (Komposition), sowie Hannelotte Pardall (Dirigieren).  Weiterführende Studienaufenthalte an der Yale-University (Connecticut, USA) und Impulse u.a. von Ton Koopman und Daniel Roth vervollständigten seine Ausbildung.

 

トーマス・コーネリウスは、若手において最も幅広く活動する音楽家の一人である。1986 年ドイツのシュレースヴィヒに生まれ、シュレースヴィヒ大聖堂で最初の音楽の手ほどき を受けたのち、教会音楽、歴史的鍵盤楽器、指揮、作曲等をリューベック音楽大学とハンブ ルク音楽演劇大学にて学んだ。エーバーハート・ラウアーとヴォルフガング・ツェーラーが 彼にとって最も重要なオルガンの教授であり、コーネリウスの演奏は幾度も国際的に表彰 されている。ソリストとして、アンサンブル奏者として、またオーケストラとの共演など幅 広く活動しており、NDR エルプフィルハーモニー管弦楽団と定期的に演奏を重ねているほ か、オルガニストとしてこれまでに、ヨーロッパの主要な教会やアメリカ、そして東アジア への演奏旅行を行っている。 コーネリウス作曲による作品の初演、公演は、2017 年ケルンやブレスラウの交響楽団等 によって予定されている。また、テレビや映画などの映像音楽の作曲も、彼の活動の一つで ある。